La Bénichon du Pays de Fribourg

Als wahrhaftige Königin der Bénichon hat die Cuchaule die Ehre, die Mahlzeit der berühmten Festivitäten zu eröffnen.

Der Safran verleiht diesem Briochebrot seine besondere, exotische Note. Die Bernsteinfarbe und vor allem der unvergleichbare Geschmack zeichnen dieses Brot aus. Wir treffen uns an der Freiburger-Grenze, in Châtel-Saint-Denis, wo uns Thierry Grand einige Herstellungsgeheimnisse verrät.

„Seit Grossvaters Zeiten hat sich dieses Rezept praktisch nie verändert“, erklärt der Bäcker. In seiner Backstube legt der Gewerbler die wichtigsten Zutaten auf der Arbeitsfläche bereit: Mehl, Milch, Butter, Zucker, Salz, Hefe, Ei und eine Prise Safran, die sich durch ihre flam-mende Farbe vom Rest abhebt.

Nach mehreren gründlich durchgeführten Arbeitsschritten ist die berühmte Cuchaule bereit. Sie kann nun im Verlauf des Tages und auf sämtliche Arten genossen werden. Die Cuchaule passt nämlich nicht nur bestens zum berühmten Bénichonsenf, „sondern kann auch zusammen mit einem Gruyère AOC, einem geräucherten Forellenfilet oder einem Schinken aus dem Bauernkamin genossen werden“, erklärt Thierry Grand.

rezepte